FOTOKURS PORTRAITFOTOGRAFIE – 19. JUNI 2016 – DONAUESCHINGEN

Das Kursprogramm der vhs bot einen Themenkurs zur Potraitfotografie an und meine Schwester hat uns spontan beide, gemeinsam mit ihrem Kollegen und begnadetem Hobbyfotografen, dazu angemeldet. So ging es am Sonntag morgen um 7.30 Uhr aus dem Bett und nach viel Kaffee, los zum Treffpunkt.

Wir trafen pünktlich ein und kurz nach 9.00 Uhr ging es los. Der Raum war gut gefüllt und uns erwarteten bereits 12 Personen, darunter 5 die als Models fungierten. Es fehlten noch 2 Teilnehmer, aber wir begannen trotzdem. Unser Referent, ein selbständiger Fotograf, stellte sich kurz vor, erläuterte ganz kurz seine Vita und seine Erwartungen an den Kurs. Eine kleine Vorstellungsrunde der 8 Teilnehmer, bei der jeder kurz erläutern sollte, was er fotografiert, wie lange, welche Kamera benutzt wird, was bisher hauptsächlich fotografiert wurde und was von diesem Kurs erwartet wird. Hier stellte sich schon heraus, dass die Teilnehmer teilweise wirkliche Anfänger waren, bei denen Kamera und Fotograf noch keine Einheit bilden. Aufgrund unserer Erfahrungen deutete sich bereits an, dass die Gruppe zu groß sein dürfte und auf den Referenten viel Arbeit zukommen wird.

NOL KIRCHE

Wir begannen mit dem Technikteil des Kurses. Eine ganz grobe Einführung ins Thema Fotografie (Blende, ISO usw.), wobei sich mir ein wenig die Frage stellte: Wofür? Es war in der Kursbeschreibung ersichtlich, dass sich dieser Kurs ausschliesslich an Fotografen richtet, welche bereits „Grundkenntnisse“ haben und ihre Kamera beherrschen. Nun ging es an das Thema des Kurses. Ein kleiner Überblick über das Equipment, das für ein Portraitshooting grundsätzlich benötigt wird, sowie einige gute Tipps zum erweiterten Equipment. Dazu noch gute Tips für Locations und Plätze, die man sich merken sollte, da man auch immer Tageszeit, Jahreszeit usw. beachten sollte.
Nach einer guten Stunde waren wir mit der Theorie soweit durch. Das Wetter wurde auch zunehmend schöner und so ging es endlich los zum Fotografieren. Auf unserem Weg durch die Stadt zeigte der Referent, wie man sich Locations „erschaut“ und den Blick dafür öffnet.

19. 06.2016 - Fotokurs Portraitfotografie
19. 06.2016 – FOTOKURS PORTRAITFOTOGRAFIEFotokurs Portraitfotografie

Am ersten Spot angekommen, wurden wir mit den ersten Aufgaben versorgt und die Möglichkeit auf engstem Raum viele verschiedene Möglichkeiten und Motive zu haben, waren bei der recht großen Gruppe ideal. Wir drei, mittlerweile erfahren miteinander, wechselten uns ab zwischen modeln und selbst fotografieren. Da der Kursleiter wirklich sehr beschäftigt war mit den verschiedensten Wissensständen und der Menge der Teilnehmer, haben wir drei uns gegenseitig geholfen und vor allem hat unser Freund uns viel versucht zu erläutern. Auch bei den anderen Teilnehmern hat er immer wieder helfend eingegriffen. Unser eigentlich sehr netter, aber wie er selbst erzählte auch unerfahrene Kursleiter, bemühte sich allen Teilnehmern gerecht zu werden. Er hat seinen Job auch wirklich gut gemacht und auch mit Tips und Tricks nicht gegeizt. Aber die zu große Gruppe machte es ihm einfach unnötig schwer.

Nach gut zwei Stunden waren wir mit den diversen Motiven durch und es sind jedem von uns schon wirklich schöne Aufnahmen gelungen. Wir packten langsam unsere Sachen und gingen zum nächsten Spot. Die Sonne lugte nun auch immer mehr durch die morgens noch grauen Regenwolken, es wurden immer optimalere Bedingungen.

19. 06.2016 - Fotokurs Portraitfotografie
19. 06.2016 – FOTOKURS PORTRAITFOTOGRAFIEFotokurs Portraitfotografie

Ein wirklich schöner Platz mit Steinbänken, Geländern und großen Flächen, die mit wunderbaren Hintergründen und Motiven aufwarteten. Ein Paradies zum fotografieren. Hier gelangen mir auch wieder sehr schöne Fotos und ich bin schon auf dem Kameradisplay, recht zufrieden mit meinen Werken. Nach einer Stunde am zweiten Spot war der Kurs dann auch schon vorbei und wir verabschiedeten vom Referenten und den anderen Teilnehmern.
Wir drei entscheiden uns noch ein bisschen in den angrenzenden Park zu gehen und dort noch ein wenig weiter zu fotografieren. Wir schlendern durch den Park und die teilweise seltsam anmutenden Kunstwerke, die sich dort befinden. Aber es gibt dort auch schöne altmodische oder verfallene Brücken und traumhaft schöne Bäume. Wir machen noch einige Bilder an diversen Stellen und gegen 15.30 Uhr packt uns der Hunger und wir machen uns auf den Weg zum verdienten Essen.

NOL NOTEN

Mit einem gemütlichen Essen in einem amerikanischen Diner endet unser Kurstag und bei der abendlichen Sichtung meiner Fotos, bin ich doch ganz zufrieden mit dem, was mir der Tag gebracht hat.

Auch noch ein Dankeschön an mein Model, dass mir die Freigabe zur Veröffentlichung ihrer Fotos gegeben hat!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s