23.09.2017 – Flughafen Friedrichshafen – Dornier Museum – die „Landshut“ kehrt heim

Mitte 2017 wurde die Berichterstattung um den deutschen Herbst, die GSG9 und die Geschichte der Landshut intensiviert.
Das es Bemühungen gab die alte, vor sich hin rottende Maschine aus Brasilien nach Hause zu holen, konnte man schon im Lauf des letzten Jahres verfolgen. Über Wochen wurde sie zerlegt und man konnte es in allen Medien verfolgen.

Am Freitag den 23.09.2017 war es endlich soweit; es starteten 2 Transportmaschinen in Brasilien mit geschichtsträchtiger Fracht.
Wir ließen uns die Ankunft nicht entgehen und verbrachten einen schönen Herbsttag am Bodensee, über diesen Tag möchte ich euch hier berichten: 

Unter dem Slogan
„Willkommen zu Hause Landshut“

EGF17-7D-0324

wurde ein Event zur Begrüßung der traurigen Reste des Flugzeuges in Friedrichshafen geboten. Im Vorfeld wurde ja viel über die Geschichte zum Flugzeug und dessen Zustand berichtet und die meisten kennen die Geschichte aus dem Herbst 1977, welche sich im Oktober 2017 zum 40. mal jährt.

Das Dornier Museum hat den Event super organisiert und mit richtig guten Ideen die Besucher begeistert.
Eine Antonov, eine Iljuschin und die Rückkehr, der zu trauriger Berühmtheit gekommenen, Lufthansa Boing 737, Gründe genug um samstags früh aufzustehen und sich auf den Weg nach FDH zu machen.

Weiterlesen „23.09.2017 – Flughafen Friedrichshafen – Dornier Museum – die „Landshut“ kehrt heim“

Advertisements

Damen DFB Pokal Hegauer FV – VFL Sindelfingen

Am 08. Oktober 2017 ging es für die Ladies des Hegauer FV in der nächsten Runde des DFB Pokals gegen die Damen des VFL Sindelfingen.

Ich durfte die Damen bei diesem Spiel begleiten und möchte hier die Bilder zeigen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bemerkenswert

Willkommen

AAL_9002

Schön das ihr zu mir gefunden habt!
Ich freue mich, das ihr hier seid und was immer ihr wissen möchtet, kommentiert, fragt oder schreibt mir!
Jede Interaktion mit euch ist für uns beide super! Kommunikation ist in der heutigen Zeit so wichtig und sie hat sich doch so sehr verändert.

Welcher Weg euch zu mir geführt hat weiss ich nicht aber ich verlinke euch hier mal meine Seiten auf InstagramTwitter & natürlich Facebook.

Auf meiner Seite möchte ich euch von mir und meinen Projekten berichten; meine Arbeiten zeigen und natürlich allen Interessierten die Möglichkeit bieten meine Werke zu sehen, erwerben oder spezielle Wünsche zu äußern und die gewünschten Fotos erstellen zu lassen!

Nun wünsche ich euch viel Spass auf meinen Seiten.

Herzlichst eure
Michaela

Meine Ausrüstung

Die oft gestellte Frage, was nutzt du denn, ist mir nun auch mal einen Beitrag wert!

Jeder hat seine eigene Philosophie und eigene Vorstellungen. Ich gehöre nicht zu denen, die sich kaufen was ein anderer nutzt, sondern ich probiere mich gerne selbst zu den für mich optimalen Produkten. Ich kaufe so viel wie möglich im regionalen Handel oder in renommierten Fotogeschäften (die einen Versand anbieten), aber manchmal ist es nicht möglich das zu bekommen was ich brauche (besonders hier im sehr ländlichen Raum) und da muss ich auf Angebote aus dem Netz zurück greifen oder eben, völlig von meiner umweltbewussten Lebensweise abweichend, hunderte von Kilometern mit dem Auto zurücklegen, das kommt aber wirklich sehr selten vor.

Möchte ich euch heute mal meine „Hardware“ ein wenig vorstellen:

 

  • CANON EOS 6D (Lichtstarker, Vollformat Klassiker)

  • SIGMA 105 mm f2,8 Makro (meine absolute Lieblingslinse)

  • CANON 50mm f1,8

  • CANON 28mm f1,8

  • CANON 85mm f1,8

  • ZENITAR 16mm f2,8 Fisheye (Liebevoll als Russenscherbe betitelt)

  • NEEWER LED Ringblitz
    Dieses „Spielzeug“ hab ich mir wirklich besorgt, da ich es für selbiges hielt, aber unbedingt ausprobieren wollte, was denn so ein günstiger Ringblitz kann.
    Ich wurde so positiv überrascht, dass ich mir einige Monate später zu Testzwecken den passenden Aufsteckblitz zu meiner Kamera bestellte.
  • NEEWER Blitz
    Zu Testzwecken, aufgrund der guten Erfahrungen mit dem NEEWER Ringblitz, bestellt und wieder positiv von der Qualität überrascht und total begeistert von meinem neuen Blitz.
  • Stativ: Mantona Scout mit passender Tasche
  • Mein Backup:
    Kamera:     CANON 650D,
    Objektive:  CANON 18-55 f3,5-5,6,
    CANON 55-250 f4,0-5,6Nun zum ewigen Thema jedes Fotografen:

TASCHEN…

Ich habe mich mittlerweile auf 4 verschiedene Systeme eingeschworen, die für mich bestens funktionieren.

  • Rucksacktrolley von Travellite
    Kein spezieller Fototrolley, er begleitet mich auf Städtetouren, Reisen und bei fast allen Shootings und Ausflügen die zusätzlich etwas Ausrüstung oder Verpflegung erfordern. Er trägt sich mit seiner Rucksackfunktion sehr gut und der Trolley mit seinen stabilen Rollen läuft wunderbar.
    Der Platz ist optimal, Fotoequipment, Laptop, Reisebedarf, Equipment, was immer man für den geplanten Tag benötigt, alles findet hier seinen Platz.

 

 

  • mittelgroße Fototasche Action von Dörr
    Meine Tasche für alles was drin stattfindet, man reines Kameraequipment benötigt und nicht kilometerweit laufen und seine Sachen schleppen muss; genügend Platz bietet diese Tasche und trotzdem ist sie noch sehr handlich und gut zu tragen.

 

  • kleine Manfrotto Umhängetasche
    Mein kleiner Begleiter für alle Situationen, in denen nur Kamera, Akkus und eine Ersatzlinse mitkommen müssen.
    Mal schnell für ein Stündchen etwas bestimmtes fotografieren, im Winter nur einen kleinen Fotoausflug und dafür groß nix mitnehmen, dabei mobil und beweglich bleiben, genau dafür ist das die Tasche, die ich immer gesucht habe.
    Zusätzlich passt sie ganz wunderbar in mein VAUDE Messenger-Bag, so wird aus der Handtasche eine ganz dezente Fototasche, die die Kamera perfekt schützt und zusätzlich den Handtaschenkram schluckt und sich prima tragen lässt.

 

  • Für meine Wanderungen habe ich mich ebenfalls gegen einen „echten“ Fotorucksack entschieden.
    Hier durfte mein wunderbarer Tourenrucksack eine Modifikation durch einen gepolsterten Fotoeinsatz im Schlafsackfach erhalten.
    Für mich die perfekte Lösung, da die Tragesysteme der Fotorucksäcke alle nicht optimal sind. Sollte das Tragesystem mal annähernd hinhauen ist die Aufteilung des Rucksacks eine Katastrophe und der Stauraum für Ausrüstung und Verpflegung liegen nie in einem akzeptablen Verhältnis.
    So musste die brauchbare Lösung für meine Zwecke wiedermal selbst gefunden werden.
    Der Rucksack war ja schon da, blieb also nur noch die Frage zu klären, wo denn das passende Inlay zu bekommen wäre. Aber dank Internet konnte ich mir etwas passendes heraussuchen und meinen Rucksack für rund 20,– € zu einem optimierten Fotorucksack umfunktionieren!
    Seither sind lange Touren mit Gepäck und Fotoausrüstung überhaupt kein Problem mehr und ich bin damit sehr  glücklich.

Projekt: Milchstrasse

Hier möchte ich gerne ein Dauerprojekt starten, bei dem ich versuche meine Fortschritte zu dokumentieren.

  1. Versuch:
    Im Juli 2016 ging es eines samstags, sehr spontan zu einem neuen Projekt los.
    Ohne wirkliche Ahnung wie man das am geschicktesten anstellt, ging es in die Dunkelheit und das Projekt „Milchstrasse“ begann.
    Erfolg funktioniert definitiv anders, also kam ich recht frustriert, mit mittelmässigen Bildern im Gepäck nach Hause und so begann ich mich intensiv mit dem Thema zu befassen um meine Ergebnisse in eine akzeptable Richtung zu bewegen.
  2. Versuch: 
    Seit es in diesem Frühsommer warm wurde, brannte es mir in den Fingern, denn das Desaster aus dem letzten Jahr möchte doch überarbeitet werden. So ging es am 25. Juni 2017 erneut los zum gleichen Spot.
    Die Ergebnisse sind noch nicht optimal, aber es wird!
    Leider war der Himmel nicht so klar und die Milchstrasse dadurch nicht so schön sichtbar wie beim Versuch im Vorjahr.

2. Versuch
25. Juni 2017:

(C)EGF17_9609(C)EGF17_9615(C)EGF17_9606

2. Versuch
Juli 2016:IMG_5993.JPG